Kann Kokosnussöl deinen Penis verlängern?

kokosnussöl-kraftvoll-superfood

Kokosnussöl wird zu allen möglichen Zwecken genutzt, da es aufgrund seines potenziellen gesundheitlichen Nutzens als Lösung für eine Vielzahl von Erkrankungen und Problemen gilt.

Kokosnussöl wird nachgesagt, dass es Cellulite lindern, Zähne aufhellen und Falten entfernen kann, und es wurde sogar vage angedeutet, dass es bei der Penisvergrößerung helfen könnte, aber es gibt keine direkten Beweise oder Belege dafür, dass dies wahr ist.

Wenn es um die Gesundheit, Verbesserung und Vergrößerung des Penis geht, kann Kokosnussöl beim Jelqing als Gleitmittel verwendet werden, es kann als Teil deiner Ernährung verzehrt werden, was deinen Stoffwechsel steigern kann und infolgedessen die Durchblutung des Körpers erhöht – was die Erektionsfestigkeit erhöht und dabei hilft, Erektionsstörungen wie die erektile Dysfunktion zu beheben – und am extremeren Ende der Skala gibt es Berichte, dass Kokosnussöl in Thailand für Penisinjektionen verwendet wurde (ich will es ehrlich gesagt nicht versuchen).

In diesem Artikel werden wir weiter die Tatsache untersuchen, dass die Verwendung und Einnahme von Kokosnussöl viele gesundheitliche Vorteile hat, sowohl für die allgemeine Gesundheit als auch speziell für die Gesundheit und Vergrößerung des Penis. Die wichtigste Erkenntnis aus unserer Recherche ist jedoch, dass Kokosnussöl zwar einige kleine Vorteile für die Gesundheit des Penis bietet, dass es aber nie zu einer nennenswerten Vergrößerung des Penis führen wird, wenn es alleine verwendet wird.

Finden wir also heraus, was genau Kokosnussöl ist, wie es verwendet und konsumiert werden kann, zusammen mit dem tatsächlichen Nutzen für deine Gesundheit und warum es wirklich ziemlich unwahrscheinlich ist, dass du deinen Penis verbessern oder vergrößern kannst.

Infografik zu Kokosnussöl & Penisvergrößerung

Wenn du keine Zeit hast, meinen ganzen Artikel über Kokosnussöl und die Frage zu lesen, ob es tatsächlich gut für die Gesundheit oder die Vergrößerung des Penis ist, dann schau dir doch meine speziell zu diesem Thema entworfene Infografik an. Hier wird alles erklärt, was man über die Beziehung zwischen Kokosnussöl und einer möglichen Penisvergrößerung durch dieses Superfood wissen muss.

kokosnussöl-kraftvoll-superfood
Kokosnussöl & Penisvergrößerung

Möchtest du diese Infografik auf deiner eigenen Webseite benutzen? Kein Problem, stelle aber sicher, dass du uns einen Rückverweis gibst (sonst müssen wir das Juristenteam einschalten, lol).

Was ist Kokosnussöl?

Kokosnussöl ist im Wesentlichen ein gesättigtes Fett, das aus dem Fruchtfleisch von Kokosnüssen extrahiert werden kann – dem weißen Fruchtfleisch, das sich im Inneren der Kokosnussschale befindet (sofern man sie aufbrechen kann).

Man kann eine Kokosnuss im Supermarkt kaufen und ganz einfach zu Hause sein eigenes Kokosnussöl herstellen. Das folgende Video erklärt genau, wie man das macht, aber diejenigen, die weniger geduldig sind, können natürlich einfach fertiges Kokosnussöl sowohl in Geschäften als auch online kaufen.

Bei Raumtemperatur ist die Konsistenz flüssig und olivenölartig. Es ist durchsichtig, weswegen es sich hervorragend als Gleitmittel eignet, auf was wir später in diesem Artikel eingehen werden. Wenn man es abkühlt, zum Beispiel durch das Aufbewahren im Kühlschrank, dann wird es weiß und fest.

Im Laufe der Jahre wurde Kokosnussöl als neuestes Superfood und Antioxidationsmittel zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden angepriesen – es hat vielfältige gesundheitliche Vorteile, wenn es in unserer Ernährung enthalten ist oder als potentielles Gleitmittel verwendet wird. Allerdings gibt es unter Medizinern immer noch viele Kontroversen darüber, wie gesund Kokosnussöl wirklich ist.

Kokosnussöl als Superfood und Antioxidationsmittel

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels (September 2018) gab es unter medizinischen Fachleuten viele unterschiedliche Meinungen darüber, ob Kokosnussöl gut für dich ist oder nicht. Ein Arzt aus Harvard hat vor kurzem gesagt, dass Kokosnussöl „reines Gift“ sei, während ein führender Kardiologe diese Behauptung als „unwissenschaftlichen Unsinn“ angeprangert hat.

Dieses antioxidative Superfood entzweit die Gemeinschaft von Medizinern und trotz der Tatsache, dass mehr als 1500 medizinische Studien durchgeführt wurden, um die Vorteile (und Nachteile) von Kokosnussölen zu testen und zu bestimmen, scheinen Ärzte, Naturheilkundige und andere medizinische Berufe nicht in der Lage zu sein, einen Konsens darüber zu erzielen, ob Kokosnussöl gut für dich ist oder nicht.

Seit den 1970er Jahren wurden gesättigte Fette als schlecht für deinen Körper angesehen, weshalb sie in Ungnade fielen und durch gesündere Alternativen wie Olivenöl ersetzt wurden.

Damals wurde eine große medizinische Studie durchgeführt, die zeigte, dass diese schlechten gesättigten Fette den Cholesterinspiegel (LDL) drastisch erhöhten.

Kokosnussöl & gesättigte Fette

Es sind diese Fette, die schlecht für deinen Körper sind (so wurde es oder wird es immer noch eingeschätzt), und indem du den Spiegel des schlechten Cholesterins in deinem Organismus erhöhst, vergrößerst du das Risiko von Herzproblemen und blockierst die Durchblutung des Gehirns (was möglicherweise Alzheimer verursachen und sogar das Wachstum von Tumoren fördern kann).

Die Ursache der Verwirrung – und hier ist der ganze Hype und die unterschiedlichen Meinungen zwischen den medizinischen Fachleuten der letzten Zeit entstanden – ist die Rolle, die Kokosnussöl bei der Erzeugung „guter“ HDL-Cholesterinwerte spielt.

Es sind hohe HDL-Werte, die tatsächlich das Risiko einer Herzerkrankung senken (im Vergleich zu niedrigen HDL-Werten, die das Risiko erhöhen können).

Dies ist kaum überraschend, wenn man bedenkt, dass Kokosnussöl etwa 90 % gesättigte Fettsäuren enthält, verglichen mit nur 64 % in Butter, dass viele unverblümte Ärzte und medizinische Fachkräfte Kokosnussöl nicht als gesundheitsfördernden Zusatz zu unserer Ernährung betrachten!

Es ist vom Gesichtspunkt des Verzehrs her einfach nicht „gesund“.

Wenn man versucht, seinen Cholesterinspiegel zu senken, scheint die beste (aktuellste) Empfehlung zu sein, Kokosnussöl links liegen zu lassen!

Natürlich ist der Verzehr von Kokosnussöl als Teil deiner Ernährung und die Verwendung als Zutat beim Kochen nicht der einzige Zweck.

Derselbe Inhaltsstoff kann in Hautpflegeprodukten und anderen äußerlichen Arzneimitteln gefunden werden. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Haut jedes Menschen etwas anders ist, sodass Kokosnussöl nicht automatisch für jeden Hauttyp geeignet ist.

Abgesehen davon bietet es bei Anwendung auf der Haut einige minimale antimykotische, antibakterielle und antimikrobielle Eigenschaften – dies eignet sich hervorragend zur Bekämpfung von Pickeln, Akne und in einigen Fällen von Hautausschlägen und ist daher eine recht gute Lösung zur Erneuerung deiner Haut, insbesondere was das Penisgewebe betrifft.

Kann ich Kokosnussöl als Gleitmittel verwenden?

Ja – Kokosnussöl ist ein fantastisches nicht-toxisches Gleitmittel (ebenso wie Mandelöl, Aloe Vera Gel und Olivenöl), das während der Masturbation oder zum Jelqing verwendet werden kann.

Dieses äußerlich angewendete Öl wirkt nicht nur als Gleitmittel, sondern hat auch betäubende Eigenschaften, die im Wesentlichen die Empfindlichkeit verringern und es erlauben, die Dauer solcher sexuellen Aktivitäten zu verlängern.

Aufgrund seiner antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften eignet es sich hervorragend zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit des Penis. Diese antibakteriellen und -viralen Eigenschaften bedeuten jedoch, dass Kokosnussöl leider nicht für den vaginalen Geschlechtsverkehr geeignet ist, da es leicht das pH-Gleichgewicht der weiblichen Anatomie stören kann und somit mehr schadet als nützt.

Kokosnussöl als Gleitmittel

Es gibt viele Internetquellen, die darauf aufmerksam machen, dass Kokosnussöl ein hervorragendes Gleitmittel für vaginalen Geschlechtsverkehr ist. Einige Tests haben jedoch gezeigt dass Kokosnussöle im Allgemeinen eine pH-Balance von etwa 7 oder 8 haben, verglichen mit der pH-Balance einer Vagina (im Allgemeinen 3,5 bis 4,5).

Einfach ausgedrückt: Kokosnussöl ist für die Vagina einer Frau viel zu alkalisch und kann zu Pilzinfektionen, Bakterien und dergleichen führen, die bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr selbstverständlich auf deinen Penis übertragen werden können.

Hinzu kommt die Tatsache, dass Kokosnussöl nicht mit Latex kompatibel ist, was bedeutet, dass du besonders vorsichtig mit Latexspielzeugen und Kondomen sein musst, da es leicht ihre Wirksamkeit… nun ja… unwirksam machen könnte.

Kokosnussöl ist nicht für Latex-Produkte geeignet

Es ist auch erwähnenswert, dass Kokosnussöl die Fähigkeit hat, besonders wenn du es großzügig (anstatt sparsam) auf dem Penis verwendest, die Poren zu verstopfen – dies kann in schlimmeren Fällen zu Ausschlägen und sogar Pickeln führen. Es ist also sehr, sehr wichtig, dass du dieses natürlich vorkommende Gleitmittel nicht zu oft verwendest und dass du dich nach dem Gebrauch immer gründlich wäschst.

Ein paar Pickel da unten sind nicht nur unansehnlich, sondern könnten dich auch für eine ganze Weile außer Gefecht setzen.

Schließlich ist Kokosnussöl auch eine Behandlung für androgene Alopecia – das bedeutet im Wesentlichen, dass es für die Behandlung von Haarausfall verwendet werden kann, sodass du vielleicht merken wirst, dass „da unten“ vermehrter Haarwuchs stattfindet. Wenn du deutlich mehr Haare auf deinen Hoden bekommst, könnte dies wahrscheinlich der Grund dafür sein.

Solltest du Kokosnussöl als Gleitmittel ausprobieren wollen, behalte im Hinterkopf, dass es Flecken hinterlassen kann. Wasche dich nach der Benutzung und achte auf deine Kleidung und Bettwäsche.

Ist Kokosnussöl ein Mittel gegen Erektionsstörungen?

Kokosnussöl ist ein „Trägeröl“ – damit ist gemeint, dass es ein Öl ist, das mit anderen Inhaltsstoffen kombiniert und verdünnt werden kann, um eine gezieltere oder wirksamere lokale Behandlung zu ermöglichen.

Diese Öle helfen, andere Inhaltsstoffe in die Haut zu „tragen“ und bieten an sich schon ihre eigenen therapeutischen Eigenschaften.

Für die Gesundheit und Verbesserung des Penis kann Kokosnussöl mit Muskatnuss, Ingwer, Rose, Lavendel und Zimt kombiniert werden, um nicht nur die positiven Auswirkungen von Kokosnussöl auf die Heilung und die Gesundheit des Penis zu verstärken, sondern auch um ein ätherisches Öl herzustellen, das die Symptome von Erektionsstörungen lindern und behandeln kann.

Kokosnussöl in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen als Trägeröl

Man kann die Stärke der Erektion, den Testosteronspiegel und die Spermienqualität verbessern und sogar psychologische Probleme wie Depressionen und Angstzustände reduzieren, die alle eine Rolle bei den Symptomen der Erektionsstörungen spielen.

Zum Beispiel kann Rose Depressionen lindern und wirkt als Aphrodisiakum, Zimt verbessert nachweislich die Potenz, indem es sowohl den Spermien- als auch den Testosteronspiegel erhöht, während Lavendel die Fähigkeit besitzt, die Durchblutung des Penis zu verbessern.

Über die äußerliche Anwendung von Kokosnussöl hinaus kann das Trinken von Kokoswasser auch dazu beitragen, die Symptome von Erektionsstörungen zu bekämpfen und gleichzeitig deinen allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Kokoswasser wird deinen Elektrolytspiegel deutlich erhöhen. Das bedeutet also, dass du mehr Natrium, Kalium und Magnesium in deinem Körper hast, was die Symptome von Erektionsstörungen lindern kann.

Die Vorteile des Verzehrs von Kokosnusswasser

Durch die Steigerung deiner Elektrolyte erhöhst du die Durchblutung (die der Penis benötigt, um stärkere Erektionen zu erlangen), der Natriumgehalt hilft deinen Muskeln, sich zusammenzuziehen (was wiederum für die Funktion deines Penis und seine Erregungsniveaus von großer Bedeutung ist), während ein Kaliummangel deine Erektionsfähigkeit und sexuelle Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigen kann.

Wenn du die Symptome von Erektionsstörungen vermindern oder sogar heilen willst, (abgesehen von nur Kokosnussöl speziell auf den Penis aufzutragen), ist es wahrscheinlich, dass das Trinken von Kokoswasser zusätzliche Vorteile und bessere Ergebnisse bringt, wenn es um deine Impotenz geht.

Wenn du unter Erektionsstörungen leidest oder wenn du einfach Produkte aus Kokosnuss auf effektivere Weise verwenden möchtest, ist dieser Artikel von HealthLine großartiger zusätzlicher Lesestoff und nennt ein paar großartige Ideen, wie du dein eigenes ätherisches Öl herstellen kannst, um andere Krankheiten im Zusammenhang mit dem Penis zu bekämpfen.

Sind alle Kokosnussöle gleich?

Viele Kokosnussöle enthalten zusätzliche Inhalts- oder Zusatzstoffe, die ihre Wirksamkeit praktisch verwässern.

Die Qualität, der Geschmack und die Art und Weise, wie ein Kokosnussöl verarbeitet wird, unterscheiden sich von Marke zu Marke; selbst Kokosnüsse von verschiedenen Standorten und die Art und Weise, wie die Kokospalmen angebaut werden, können den generellen Geschmack eines Kokosnussöls beeinflussen.

Um beste Ergebnisse zu erzielen, egal ob das Kokosnussöl in deiner Ernährung integriert oder äußerlich angewendet wird, ist es immer am besten, ein Öl zu wählen, das rein ist und keine zusätzlichen Zusatzstoffe oder Zutaten enthält.

Reines natives Kokosnussöl zur äußerlichen Anwendung

Diejenigen, die Kokosöl außen auf der Haut des Penis auftragen wollen, können dies ohne Bedenken tun – natives Kokosnussöl wurde in verschiedenen Studien als gut für die Haut erwiesen.

Es wirkt als Barriere, ist super sicher und bietet außerdem sowohl antibakterielle als auch feuchtigkeitsspendende Eigenschaften – alles Dinge, die dein Penis braucht, um gesund zu sein!

Bekämpft Kokosnussöl Infektionen?

Es wird berichtet, dass Kokosnussöl antimykotisch, antibakteriell und auch antiviral wirkt.

Einige Studien haben festgestellt, dass die Verwendung von Kokosnussöl einen gewissen Schutz gegen bestimmte Bakterien bietet – insbesondere gegen eine Art von Pilzinfektion. Das bedeutet, dass Kokosnussöl durchaus eine gewisse Fähigkeit zur Abtötung von Viren und Bakterien bieten könnte, die Wirksamkeit ist jedoch wahrscheinlich minimal.

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass Kokosnussöl die Vagina einer Frau beeinträchtigen kann (da sie ein saures pH-Niveau von 3,5 bis 4,5 hat), der Penis jedoch und andere Teile unseres Körpers im Allgemeinen ein pH-Niveau von 7 haben, sodass die Anwendung von Kokosnussöl mit einem pH-Niveau zwischen 7 und 8 keine nachteiligen Auswirkungen oder Symptome beim männlichen Glied verursachen sollte.

Empfohlene tägliche Verzehrung von Kokosnussöl

Vom Gesichtspunkt des Verzehrs aus betrachtet – einschließlich Kokosnussöl in deiner Ernährung – müsstest du täglich 2 bis 3 Esslöffel Kokosnussöl zu dir nehmen, um das „Potenzial“ des Kokosnussöls auszuschöpfen, die Fähigkeit deines Körpers zur Abwehr von Bakterien und Viren zu stärken.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es bessere Möglichkeiten gibt, Infektionen und Bakterien abzuwehren – zum Beispiel durch Nahrungsergänzungsmittel, die dein Immunsystem stärken, oder indem du einfach mehr Obst und Gemüse isst, um auf natürliche Weise die Vitamin C- und D-Werte deines Körpers aufzubauen.

Injektion von Kokosnussöl zur Penisvergrößerung

Vor nicht allzu langer Zeit bin ich über einen Artikel von Vice.com gestolpert, in dem beschrieben wird, wie burmesische Männer „ihre Schwänze mit Kokosnussöl vollgepumpt“ haben, um ihre Penisse zu vergrößern.

Das große Problem bei der Injektion von Kokosnussöl ist, dass es den Penis nicht wirklich vergrößert – es lässt ihn einfach anschwellen. Auch wenn er nach der Injektion größer aussieht, wird die Wirkung einfach nicht von Dauer sein – es ist eine sehr vorübergehende und ziemlich gefährliche Methode, um deinen Penis zu vergrößern.

Injektion von Kokosnussöl zur Penisvergrößerung

Ein weiterer bemerkenswerter Nachteil ist, dass durch die Injektion von Kokosnussöl in den Penis – dies ist ein Problem, das eher bei Männern auftritt, die nicht beschnitten sind – wahrscheinlich eine Schwellung des Penis über die gesamte Länge des Penis auftritt, was bedeutet, dass die Haut um die Penisspitze herum sehr schmerzhaft und straff wird.

Dieser als Phimose bekannte Zustand ist nicht nur schmerzhaft, sondern bedarf auch der Einnahme von Antibiotika, um die Entzündung zu reduzieren.

Kurz gesagt schlage ich vor, sich von der Injektion von Kokosnussöl in irgendeinen Teil deines Körpers – insbesondere in den Penis – fernzuhalten.

Kann man also zusammenfassen… Ist Kokosnussöl es wert?

Wenn du mich damals im Jahr 2015 gefragt hättest, als Kokosnussöl als das nächste große Thema in Sachen Gesundheit bekannt wurde, ein Superfood, das jeder in seiner Ernährung haben sollte, hätte ich ja gesagt – ja, Kokosnussöl zu konsumieren und es auch äußerlich anzuwenden ist nicht nur gut für deinen Penis und die Gesundheit deines Penis, sondern auch für deine allgemeine Gesundheit und dein Wohlbefinden!

Damals sagten die Experten allesamt genau das über das brandneue, neueste Antioxidationsmittel auf dem Markt, doch wie bei all diesen Dingen basieren viele davon (wie wir bei anderen natürlichen Nahrungsquellen wie Acai-Beeren und Omega-Ölen gesehen haben) in erster Linie auf einem Marketing-Hype, der die Nachfrage ankurbeln soll.

Jetzt im Jahr 2018, genauer gesagt Ende August 2018, mit der Enthüllung eines führenden Kardiologen (die auf ähnliche Ankündigungen der britischen und amerikanischen Ärztekammern für Herz-Kreislauf-Gesundheit folgte), dass Kokosnussöl in Wirklichkeit genau das Gegenteil ist – zitiert als „reines Gift“ – verschwimmen die positiven und negativen Aspekte des Verzehrs und der Verwendung von Kokosnussöl.

Wenn ich ehrlich bin, bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, ob Kokosnussöl, zumindest wenn es verzehrt wird, gut oder schlecht für uns ist – die Tatsache, dass die medizinische Fachwelt sich scheinbar auch nicht entscheiden kann, zeigt, dass es wahrscheinlich noch einige Zeit und viel mehr Studien dauern wird, bis wir tatsächlich eine exakte und genaue Antwort erhalten.

Meiner Meinung nach ist der Kernpunkt – zumindest im Moment – dass es, obwohl mehr als 1500 Studien durchgeführt wurden, um den Aspekt hervorzuheben, dass Kokosnussöl (anscheinend) eines der gesündesten Nahrungsmittel auf dem Planeten ist, noch immer keinen wirklichen Konsens oder eine endgültige Bestätigung in der medizinischen Gemeinschaft darüber gibt, ob Kokosnussöl wirklich gut oder schlecht für dich ist oder nicht.

Studien über Kokosnussöl

Ich habe so viele widersprüchliche Informationen gefunden, nicht nur in Bezug auf die allgemeine Gesundheit, sondern auch im Zusammenhang mit der sexuellen Gesundheit.

Während eine Webseite sagt, dass die äußerliche Anwendung von Kokosnussöl gut für die Gesundheit des Penis ist, widerspricht eine andere diesem Standpunkt, indem sie sagt, dass es die Poren verstopft und wahrscheinlich Pickel und Ausschläge verursacht.

Es lässt sich nicht leugnen, dass es ein fantastisches Gleitmittel ist, aber auch hier haben verschiedene Webseiten und verschiedene Quellen einen sehr unterschiedlichen Standpunkt dazu, wie Kokosnussöl den pH-Wert der Vagina einer Frau beeinflussen würde, wenn es während des Geschlechtsverkehrs verwendet würde (obwohl wir zumindest glücklicherweise diesen Aspekt endlich klären konnten).

Einfach ausgedrückt gibt es einfach zu viele haltlose Informationen, und bis weitere Tests und Studien durchgeführt werden (über die 1500, die bereits abgeschlossen sind), werden wir wahrscheinlich nie eine wirklich definitive Antwort haben, und die Meinungen in der medizinischen Fachwelt werden gespalten sein.

Ich persönlich würde ich mich von Kokosnussöl fernhalten, besonders angesichts der Tatsache, dass jetzt gesagt wird, dass der Verzehr von Kokosnussöl ein größeres Risiko für Herzinfarkte und andere Herzprobleme im späteren Leben bedeutet kann!

Kokosnussöl auf deinem Penis anwenden

Ich würde es weder in meine Ernährung noch in mein Kochen einbeziehen, obwohl ich in Erwägung ziehen könnte, es als Gleitmittel bei solchen Aktivitäten wie Jelqing zu verwenden (ich denke, es wäre auch für die Nachbehandlung des Penis gut geeignet). Aus der Sicht des Penis ist das so ziemlich alles, wofür es nützlich ist (zumindest meiner Meinung nach).

Einfach ausgedrückt ist Kokosnussöl derzeit einfach ein bisschen wie ein schlechtes Produkt – alle reden darüber, sagen, wie großartig es ist, betonen, wie viele Vorteile es hat, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Lärm verstummt und ein anderes Superfood seinen Platz einnimmt.

Was deinen Penis angeht, so kann es durchaus die Durchblutung erhöhen, und es hat die Fähigkeit, gut als Gleitmittel und Feuchtigkeitsspender zu wirken, ob du es also in diesem Zusammenhang verwendest, hängt wirklich von deiner persönlichen Vorliebe ab – letztendlich ist eine Sache kristallklar: Kokosnussöl kann in keiner Form und Weise, ob aufgetragen oder verbraucht, die Größe deines Penis vergrößern.

Author profile
Chris Sabian
Author & Site Owner

Chris is the owner and creator of Penis Enlargement Resource. He has years of knowledge in the male enhancement niche and has tested and assessed numerous products over the years. View profile...

Hast du Kokosnussöl an deinem Penis ausprobiert oder benutzt? Was waren die Ergebnisse? Hast du Kokosnussöl als Trägeröl verwendet – wenn ja, mit welchen anderen Inhaltsstoffen hast du es kombiniert?

Lasst uns von euren Erfahrungen mit Kokosnussöl wissen oder stellt uns weitere Fragen zu diesem spezifischen und mythischen Mittel der Penisvergrößerung im nachfolgenden Kommentarfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!